Marketing Prozess

Ist dein Marketing in der Optimierungsfalle gefangen? Versuch diesen Marketingprozess.

Vor dem Hintergrund, dass Marketing eine strategische Aufgabe ist, erscheint es sinnvoll Prozesse zu finden, die zu einer erhöhten Effektivität und Effizienz beitragen.

Sofern wir einen Marketingprozess nicht zu starr betrachten, können alle Beteiligten daraus einen enormen Mehrwert generieren. Denn letztlich hilft ein strategischer Prozess sicherzustellen, dass bei jedem folgenden Schritt eine Verbesserung zu erwarten ist. 

Das Problem mit Marketingprozessen ist jedoch, dass diese oft nicht funktionieren.

Bestimmt kennst du die Grafiken, in denen dann oft ein Loop dargestellt wird. Also ein sich stetig wiederholender Prozess mit verschiedenen Schritten.

Solche Prozesse lassen sich in der Theorie oft gut erklären, scheitern aber an der Praxis.

Dieser Marketingprozess kann dir helfen

Wir haben quasi den klassischen Marketingprozess analysiert und einen anwendbaren Marketingprozess daraus gemacht. Durch unsere Anmerkungen, kleinen Ergänzungen und Erläuterungen kann dieser Prozess auch in der Praxis funktionieren.

Wir haben diesen Prozess bereits in mehreren Unternehmen verschiedener Art getestet. In den meisten Fällen funktioniert es, für manche Unternehmen bedarf es natürlich individueller Anpassung.

Der klassische Marketingprozess

Der klassische Marketingprozess sieht es vor, dass du als Unternehmer:in deine Mission bzw. dein spezifisches Ziel von deiner Vision ableitest. Sobald die Mission feststeht, geht es darum Informationen durch grundlegende und spezifische Marketing Analysen zu sammeln. 

Je besser deine Recherchen und Analysen desto bessere Entscheidungen triffst du im Rahmen deiner Marketingstrategie als Richtlinie für die durchzuführenden nächsten Schritte.

Steht deine Strategie geht es in die operative Umsetzung und das bewältigen der operativen Herausforderungen. Im Marketing Controlling zeigt sich, ob die Maßnahmen erfolgreich waren.

Die meisten Unternehmen durchlaufen diesen Prozess 1x (wenn überhaupt)

Dieser Prozess macht erstmal Sinn. Die Frage ist allerdings, warum so viele Unternehmen diesen Prozess nur ein einziges Mal durchlaufen.

In unseren Blitzanalysen hören wir regelmäßig, dass zwar vor Jahren mal eine Analyse gemacht wurde. Seitdem werden eigentlich nur noch die damals aufgesetzten Maßnahmen betreut.

Das Problem liegt im falschen Einsatz der Ressourcen. Der Prozess betrachtet dies Ressourcen-Ebene einfach nicht und geht davon aus, dass die gleichen Ressourcen den Prozess immer wieder durchlaufen können.

Was nicht funktioniert.

Sabine will mit ihrer App durchstarten

Sabine gründete 2018 eine App mit der sie durchstarten wollte. Das Ziel war klar: Installationen für die App steigern, um mehr Benutzer zu haben und aus diesen Umsatz zu generieren.

Allerdings konnte sie mit ihren aktuellen Maßnahmen nicht schnell genug für mehr Installationen sorgen. Für eine Unternehmer:in mit Ambitionen war es ihr wichtig, dass sie mit ihrer App mehr Menschen erreichen konnte.

Wie immer, haben wir ein Marketing Audit gemacht und uns angeschaut, welche Informationen aus Analysen vorlagen. Wie sich zeigte, waren die Informationen längst veraltet und der Marketingprozess endet quasi im operativen Tagesgeschäft des Marketing Teams.

Gefangen in Optimierungsschleife

Sabines Marketing ist in der Optimierungsschleife gefangen.

Sabine und ihr Team haben zu Beginn der Marketing-Aktivitäten einmal ein paar einfache strategische Entscheidungen getroffen. Die Ergebnisse waren ausreichend, um zu entscheiden, dass die gestarteten Maßnahmen fortgesetzt werden sollten. Diese Entscheidung führte dazu, dass es sicherer schien diese Maßnahmen einfach noch weiter zu optimieren.

Ein häufig auftretendes Problem.

Marketing ist nämlich eine unendliche - keine endliche Herausforderung. Es gibt nicht wie beim Sport ein natürlich Ende. 

Das bedeutet sobald eine Maßnahme funktioniert, hängen sämtliche Marketingressourcen in einer Optimierungsschleife fest.

Der Fischer mit Ambitionen

Stell dir einen Fischer vor, der als Ziel hat eine ganze Stadt mit Fisch zu versorgen (Mission). 

Der Fischer geht es smart an und leiht sich zunächst ein Boot, um nach Fischgründen zu suchen . Er findet einen Fischgrund, angelt ein paar Fische. (Analyse)

Auf Grundlage seiner Erkenntnisse entscheidet er sich ein mittelgroßes Boot zu kaufen mit dem er für die nächsten 6 Monate 50 Leute mit Fisch versorgen kann. (Strategie)

Er setzt seinen Plan in die Tat um. Es läuft gut. Er schafft sich ein zweites und drittes Boot an. Seine gesamten Ressourcen setzt er ein, um aus dem Fischgrund mehr rauszuholen. (Optimierungsschleife)

Da der Fischer ein Stratege ist, wertet er seine Ergebnisse täglich aus (Controlling) und reinvestiert einen Teil um in den Schritten 1 bis 3 besser zu werden. Er findet dadurch immer neue Fischgründe und baut ein Fischimperium auf.

Der verbesserte Marketingprozess

Der verbesserte Marketingprozess sieht also vor, dass die ersten drei Schritte Mission, Analyse und Strategie eine eigene Schleife bilden. 

Dadurch werden immer wieder Möglichkeiten für neue Optimierungsschleifen eröffnet. 

Ein Teil des Erfolgs aus den Optimierungsschleifen fließt als Reinvestition wieder in die Strategieschleife. Der Rest verbleibt in der Optimierungsschleife.

Vielleicht enden die Optimierungsschleifen irgendwann. Zum Beispiel könnte ein Marketingkanal nicht mehr funktioniert, ein Produkt aus dem Sortiment genommen werden oder sich andere Parameter ändern. Die Ressourcen werden frei und können besser eingesetzt werden.

Mit jedem Durchlauf der Strategieschleife entstehen neue Möglichkeiten und es entwickeln sich neue Marketingmaßnahmen.